Rhododendron-Blätter nie wegwerfen: Sie sind ein Wundermittel im Garten

Rhododendron-Blätter
Rhododendron-Blätter nicht wegwerfen - aus diesem genialen Grund
© Getty Images/Catherine McQueen

Bitte nie wegwerfen: Wie genau die Blätter des Rhododendrons Wunder in deinem Garten bewirken, erfährst du hier.

Unschön, nervig – und doch so wichtig: das sind die Blätter des Rhododendrons. Wenn du bisher immer das schmale, lange Grün weggeworfen hast, von dem sich deine Pflanze getrennt hat, solltest du ab jetzt die Blätter lieber sammeln. Im Garten bewirken sie schließlich wahre Wunder. Wir haben drei gute Gründe für dich, Rhododendron-Blätter als Gartenhelfer einzusetzen.

Rhododendron-Blätter: Ein natürlicher Bodenschutz

Die abgefallenen Blätter deines Rhododendrons können als natürlicher Mulch verwendet werden. Denn: Die Blätter zersetzen sich langsam und bilden eine schützende Schicht auf dem Boden. Dadurch bleibt die Feuchtigkeit länger im Boden erhalten, was besonders im Sommer wichtig ist. Zudem schützt die Mulchschicht den Boden vor Erosion und Temperaturschwankungen. Für uns ein super Schutzschild, der dem Garten guttut!

Blätter des Rhododendrons verbessern die Bodenqualität

Rhododendron-Blätter enthalten wertvolle Nährstoffe, die beim Zersetzen in den Boden abgegeben werden. Das verbessert nicht nur die Bodenqualität, sondern fördert auch das Wachstum anderer Pflanzen. Besonders saure Böden profitieren von den Blättern, da sie den pH-Wert leicht senken und so ideale Wachstumsbedingungen für Säure liebende Arten schaffen. Durch das Einarbeiten der Blätter in den Boden oder das Belassen als Mulch kannst du langfristig die Bodenstruktur verbessern.

Rhododendron-Blätter fördern Lebensraum

Die Zersetzung der Rhododendron-Blätter schafft einen idealen Lebensraum für Mikroorganismen und Bodenlebewesen. Diese kleinen Helfer sind entscheidend für die Bodenfruchtbarkeit. Sie zersetzen organisches Material und setzen gleichzeitig Nährstoffe dabei frei, die von Pflanzen aufgenommen werden können. Ein gesunder Boden mit einem aktiven Mikroleben braucht dein Garten, um das Pflanzenwachstum anzuregen und widerstandsfähigere Gewächse aus den verschiedenen Arten zu machen.

 

Mehr zum Thema