Gurken düngen mit Hausmitteln: Drei Tipps vom Gartenexperten

Nahaufnahme von Gurkenpflanze und Schaufel.
Neben organischen Düngern kannst du auch Hausmittel zum düngen verwenden.
© AdobeStock/ Наталья Устинова

Für eine reiche Ernte und gesunde Pflanzen lohnt es sich, deine Gurken zu düngen. Das geht ganz einfach mit Hausmitteln. Hier kommen drei Expertentipps.

1. Der richtige Dünger-Zeitpunkt

Wann du deine Gurkenpflanzen düngst, hängt davon ab, wie weit das Gemüse schon entwickelt ist. Bei der Aussaat bringen die Gurken alle wichtigen Nährstoffe schon mit. Lasse sie also bei Aussaat und im Keimprozess ungedüngt.

Auch die Jungpflanzen musst du nicht düngen, gerade dann nicht, wenn du bei der Aufzucht, nährstoffreiche Erde genutzt hast.

Zum ersten Mal kannst du die Gurken düngen, wenn du sie auspflanzt. Dabei benötigen sie vor allem viel Stickstoff.

Ab dem Auspflanz-Zeitpunkt solltest du sie dann regelmäßig düngen, denn dann brauchen deine Pflanzen jede Menge Nährstoffe. Alle 1 – 2 Wochen bei Flüssigdüngern, alle 2 – 3 Monate bei Langzeitdüngern. Achte zusätzlich darauf, dass du sofort nachdüngst, wenn die Pflanzen die ersten Mängel aufzeigen.

 

2. Düngen mit Hausmitteln

Schon vor der eigentlichen Düngung kannst du den Boden der Gurkenpflanzen mit Kompost oder Hornspäne anreichern, das setzt erste Nährstoffe frei.

Sind die Pflanzen schon in der Wachstumsphase, kannst du die Gurken neben den organischen Düngern auch mit Hausmitteln düngen. Dafür eignet sich zum Beispiel Brennnesseljauche. Mische dafür 500 Gramm gehackte Brennnessel mit 5 Liter Wasser. Lasse das ganze 2-3 Wochen draußen stehen, bis sich die Jauche gebildet hat. Dann kannst du sie im Garten verwenden.

Auch Kaffeesatz kannst du als natürlichen Dünger für Gurken nutzen. Er enthält Kalium, Phosphor und Stickstoff. Achte jedoch darauf, nicht zu viel Kaffeesatz zu verwenden. Das führt dazu, dass der Boden sonst zu sauer werden kann. Kaffeesatz bringt nicht nur Nährstoffe mit sich, er sorgt sogar dafür, dass Blattläuse verscheucht werde. Diese können nämlich den Geruch vom Kaffee nicht ab.

3. Anleitung zum Gurken düngen 

Den Boden der Beete solltest du schon vor der Pflanzung vorbereiten und mit Nähstoffen anreichern. Auch während der Pflanzung kannst du Langzeitdünger in die Erde einarbeiten. Während die Gurken wachsen, dünge regelmäßig alle zwei Wochen. Langzeitdünger solltest du alle 2-3 Monate erneuern.

Neben den normalen Düngern kannst zu zusätzlich eine Schicht aus Rasenschnitt ausbringen. Das setzt weitere Nährstoffe frei.

Mehr zum Thema