Einmal durchs Gartenjahr: Gartenarbeit im März

5 offene, rote Christrosenblüten vor einem unscharfen Hintergrund. | © Aggi Schmid / stock.adobe.com
Im März beginnt es langsam im Garten zu blühen, vor allem die Christrosen sind hier ein richtiger Hingucker.
© Aggi Schmid / stock.adobe.com

März ist der Monat der Aussaat, die meisten Pflanzen werden jetzt vorgezogen. Das gibt es sonst noch diesen Monat zu tun.

Früher konnte ich in meiner Kiste voller Lego stundenlang herumwühlen, um etwas Tolles zu bauen. Heute sitze ich genauso begeistert wie damals vor meinen Saatgut-Koffern und bastele mir meine Pflanzpläne zusammen. Das Tomaten-Saatgut ist mittlerweile in meinen alten Sammelkarten-Ordnern sortiert und wird mit gleicher Begeisterung getauscht und gesammelt. Von Januar bis März nehme ich mir immer ein Wochenende Zeit, säe aus, plane und sichte mein Saatgut. Doch im März macht es besonders Spaß, denn es ist Zeit für die Tomatenaussaat!

Aussaat im März

Während andere noch ihren Silvesterkater ausnüchtern, habe ich am 01. Januar bereits den ersten Märztag vorbereitet. Ich habe meinen Sammelkarten-Ordner mit dem Tomatensaatgut mindestens 50-mal durchgeblättert, um die Sorten für dieses Jahr auszuwählen. Die Pflanzpläne sind auch schon geschmiedet, um möglichst jeden Zentimeter meiner Gewächshäuser und des Folientunnels auszunutzen. Jetzt endlich, Anfang März kann es nun endlich losgehen: die Tomatenaussaat.

Bestimmt gebe ich einen interessanten Anblick ab, wie ich mit Jacke, Ordner, Schraubenkoffer (das ist mein Saatgut-Koffer) und einer Tasche voller Anzucht-Werkzeug auf die Terrasse stapfe. Vermutlich möchte ich gar nicht wissen, was sich meine Nachbarn denken, wenn ich mich auf den umgedrehten Eimer setze, um aus vier Behältern unterschiedlichen "Dreck" in einen großen Topf zu werfen und diesen dann durchzumischen. Denn ich mische meine Anzuchterde selbst. Doch was säe ich denn nun im März überhaupt aus?  

Auf einen Blick:

  • Tomaten (Voranzucht)
  • Aubergine (Voranzucht)
  • Frühe Paprika (Voranzucht)
  • Fenchel (Voranzucht)
  • Kohlrabi (Voranzucht)
  • Rote Beete (Voranzucht)
  • Eis- und Kopfsalat (Voranzucht)
  • Kohlgewächse (Voranzucht)
  • Basilikum (Voranzucht)
  • Mais (Voranzucht)
  • Brokkoli (Voranzucht)
  • Physalis (Voranzucht)
  • Artischocke (Voranzucht)
  • Erdmandel (Voranzucht)
  • Melonen (Voranzucht)
  • Litschitomate (Voranzucht)

 

  • Radieschen (Direktsaat)
  • Möhren (Direktsaat)
  • Puffbohnen (Direktsaat)
  • Rettich (Direktsaat)
  • Kopfkohl (Direktsaat)
  • Kohlrabi (Direktsaat)
  • Gelbe Rübe (Direktsaat)
  • Pastinake (Direktsaat)
  • Mangold (Direktsaat)
  • Kümmel (Direktsaat)
  • Mark- und Zuckererbsen (Direktsaat)
  • Spinat (Direktsaat)
  • Pflück- und Schnittsalat (Direktsaat)
  • Wurzelgemüse (Direktsaat)
  • Petersilie (Direktsaat)
  • Rucola (Direktsaat)
  • Zwiebeln (Direktsaat)
  • Blumenkohl (Direktsaat)
  • Ackerbohne (Direktsaat)

Selbstversorgung im März

Während ich im März meine neuen Pflanzen aussäe, geht auch langsam das ein oder andere meines Vorrats aus. Doch zum Glück gibt es auch langsam erste Dinge zum Ernten im Garten. Im Gewächshaus sind die im Februar ausgesäten Radieschen nun erntereif und auch im Freiland kannst du schon das ein oder andere ernten:

Auf einen Blick:

 

Zugegeben: Die Selbstversorgung im März ist etwas dürftig, aber für einen leckeren Wildkräutersalat mit Radieschen reicht es schon mal. Zusätzliche Vitamine bekommst du durch Microgreens auf der Fensterbank. Falls du Hühner hast, wirst du nun auch merken, dass langsam wieder mehr Eier gelegt werden.

Gartenarbeiten im März

Neben dem Saatgut habe ich im März die Gartenschere wohl am häufigsten in der Hand. Denn da schneide ich auch meine Obstbäume und meine Beerensträucher. Außerdem bekommen meine Thymian- und Rosmarin-Sorten einen Pflegeschnitt. Was ich auch noch mache: Ich lockere den Boden der Beete und mische Mist, Sauerteigreste und Kompost unter. Und jedes Jahr finde ich einen neuen Beerenstrauch oder einen neuen Obstbaum, den ich nun auch einpflanze. Diesmal war es die pinkfarbene Johannisbeere.

Auf einen Blick:

  • Obstbaum schneiden
  • Beerensträucher schneiden und düngen
  • Kräuter-Pflegeschnitt
  • Beete lockern und mit Nährstoffen versorgen
  • Obstbäume veredeln
  • Obstgehölze pflanzen
  • Beerensträucher pflanzen
  • Gartenteich säubern und pflegen
  • Rosen zurückschneiden
  • Schutzabdeckungen vom Winterschutz entfernen
  • Kräuterstecklinge produzieren
  • Weinstock binden und schneiden
  • Rosenpflanzen einpflanzen

Tiere im März:

Im März werden die ersten Wildbienen langsam wieder aktiv. Also schaue ich, dass genug Frühblüher im Garten stehen, damit die Bienen auch was zu futtern finden. Falls noch nicht geschehen ist, kontrolliere ich die Insektenhotels und den Hummelnistkasten und pflege diese, falls sie es mal nötig haben.

Auf einen Blick:

 

Blühpflanzen im März

 

  • Geflecktes Lungenkraut
  • Christrosen
  • Gänseblümchen
  • Krokus
  • Schneeglöckchen
  • Schlüsselblumen
  • Hasel
  • Lebkuchenbaum
  • Lenzrose
  • Schlehe
  • Winterling
  • Kornelkirsche

Tipps der Redaktion: Falls du einen Wurmkomposter hast, gebe Wurmhumus mit in die Aussaattöpfe. Das fördert die Keimung des Saatgutes.

Mehr zum Thema