Kräutergarten anlegen und planen: So gelingt der Anbau

Küchengarten mit Thymian, Minze und Hochbeet aus Holz und altwirkenden Töpfen. | © Sarah /stock.adobe.com
Auch auf dem Balkon kannst du dir einen vielfältigen Kräutergarten anlegen.
© Sarah /stock.adobe.com

Ein Kräuterbeet oder eine Kräuterschnecke bereichert Küche und Garten. So baust und planst du deinen Kräutergarten.

Meine Leidenschaft für das Gärtnern begann mit einem Kräuterbeet. Als Hobbykoch wollte ich spezielle Kräuter und Gewürze haben und fing deshalb an, diese selbst anzubauen. Da ich in meinen damals noch kleinen Garten, möglichst viele Kräuter haben wollte, beschäftigte ich mich mit ganz verschiedenen Kräuter-Anbaumöglichkeiten und Beetformen. 

Bevor du dir aber eine Kräuterschnecke kaufst, solltest du dich zunächst mit den Kräutern beschäftigen, die du anbauen willst. Denn nicht alle brauchen die gleiche Erde oder dürfen neben anderen Kräutern stehen. 

 

Kräutergarten anlegen: Kräuter-Pflanzen auswählen

Die Auswahl der richtigen Kräuter ist entscheidend. Denn je nachdem, welche du auswählst, benötigst du eventuell kleine und dafür mehrere Kräuterbeete.

Aber es ist auch entscheidend, was du mit den Kräutern machen möchtest. Denn es gibt auch bei Kräutern eine Vielzahl von Arten und Sorten mit ganz unterschiedlichen Geschmacksaromen. Nehmen wir nur einmal das Beispiel Thymian, hier gibt es Sorten, die nach Rosen, Fichtennadeln, Zitrone oder sogar Bergamotte schmecken. 

Was ich auch durch einen Verlust etlicher Sorten lernen musste, du kannst nicht alle Sorten einfach miteinander kombinieren. Unter anderem bei Minze wird dir nämlich nur die stark wachsende Sorte im Beet erhalten bleiben, die anderen Sorten werden verdrängt. Hier müsstest du diese im Topf anbauen oder mit Sperren im Beet arbeiten.

Der richtige Boden für Kräuter

Doch welche Kräuter benötigen welchen Boden? 

Einen mageren und durchlässigen Boden, mit wenig Nährstoffen, dafür mehr Sand (Quarz- oder Lavasand) und einer kleinen Prise Kalk, gefallen hauptsächlich folgenden Kräutern:

 

Ein nährstoffreicher Boden, mit Kompost und Humus, gefällt eher Kräutern wie

Mischkultur im Kräuterbeet: Darauf solltest du achten

Jetzt hast du schon eine grobe Einteilung deiner Kräuter. Doch diese lässt sich noch engmaschiger einteilen. So solltest du auch darauf achten, welche Kräuter sich eher an einen vollsonnigen, einen halbschattigen und welche sich eher an einem schattigen Standort wohlfühlen. 

Aber auch eine Unterteilung zwischen einjährigen und mehrjährigen Kräutern ist sinnvoll. Außerdem musst du darauf achten, dass du stark und schwach wachsende Kräuter nicht zu dicht nebeneinander pflanzt, damit diese nicht unterdrückt werden. Und als vorletzten Punkt: Manche Kräuter wollen einen trockenen Boden und andere einen feuchten.

Kräuter, die sich nicht vertragen

Aber es gibt noch einen weiteren Punkt, auf den du achten solltest. Nämlich schlechte Beetnachbarn. Das gibt es nicht nur bei Gemüse, sondern auch bei Kräutern.

Besonders Thymian ist etwas eigen, was seine Nachbarschaft angeht. So ist weder Majoran noch Estragon ein guter Nachbar für Thymian

Melisse, Minze und Basilikum sind – trotz ihrer tollen Duft-Kombination – keine gute Kombination fürs Beet. 

Petersilie steht auch nicht gerne neben Schnittlauch.

Minze und Salbei funktioniert auch nicht lange nebeneinander. 

Kamille und Minze geht auch nicht als Kombination.

Rosmarin wächst nicht gut neben Estragon.

Majoran sollte auch nicht in der Nähe von Oregano gepflanzt werden. 

Kräutergarten anlegen

Hast du deine Wunschkräuter nach diesen Kriterien sortiert, dann hast du bereits eine gute Struktur und kannst mit der Planung deiner Kräuterbeete und Kräuterschnecken beginnen.  

Jetzt solltest du dich fragen: Welche Art von Kräuterbeeten will ich? 

Kräuterschnecke oder Kräuterspirale

Es macht ästhetisch was her und ist auch praktisch. Eine Schneckenhaus-förmige Beetform mit Platz für viele Kräuter. Allerdings musst du dich hier für eine Bodenvariante entscheiden. 

Kräuterhügel

Im Grunde ist der Kräuterhügel die kleinere Version eines Hügelbeets. Für die Kräuter mit einer Vorliebe für sandige Böden und sonnigen Platz kann hier auch hervorragend mit großen Steinen gearbeitet werden. Diese werden auf dem Hügel verteilt, um Wärme zu speichern. 

Kräutergarten als Hochbeet

Ein Hochbeet ist auch für Kräuter idealerweise geeignet. Allerdings ist es wegen der Füllung eher für nährstoffliebende Kräuter geeignet. 

 Kräuterturm

Ein Kräuterturm ist etwas Praktisches. Hier werden spezielle Töpfe aufeinander gestellt und seitlich wachsen Kräuter heraus. Ich habe einen, wo jeweils drei Töpfe eine Etage bilden und jede Etage mit unterschiedlicher Erde befüllt wird. Ich sortiere sie nach dem Wasserbedarf der Pflanze, da es nach unten hin abläuft und passe dementsprechend auch das Gießen der einzelnen Etagen an. Es gibt auch Bauanleitungen mit mehreren normalen Pflanztöpfen übereinander, hier ist aber der Platz zu gering, um dieses Beet länger als eine Saison zu benutzen. 

Topfgarten

Natürlich kannst du Kräuter auch in Töpfen anbauen und bei großen Töpfen sogar verschiedene Kräuter kombinieren. 

Kräuter- und Blumenbeet

Auf Instagram oder Pinterest sieht man oft wunderschöne Bilder von Kräutern und Blumen zusammen in einem Beet. Allerdings ist dies in der Praxis nicht so einfach. Denn es sollte niemals mit giftigen und praktischerweise auch nicht mit stacheligen Blumen kombiniert werden. Denn manche Kräuter könnten diese überwuchern und so eine Ernte etwas schwierig werden. Ein Kräuterbeet kann aber wunderbar mit essbaren Blüten/Blumen oder blühenden Wildkräutern kombiniert werden. 

Kreative Topf-Alternativen

Viele Kräuter wachsen auch in dekorativen Gegenständen, die als Topf-Alternativen eingesetzt werden. Kochtöpfe mit Löchern, Körbe und Ähnliches sind dazu gut geeignet. Hier ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Denk aber immer daran, dass Material auch Verschleiß hat und keine schädlichen Stoffe in die Erde gelangen können, etwa Mikroplastik oder Weichmacher.

Kräutermauern

Trockensteinmauern lassen sich super mit Kräutern bepflanzen, die magere Böden mögen. 

Vertikale Kräuterbeete

Vertikale Beete sehen aus wie Regale für Pflanzen. Hier kannst du einiges auf wenig Raum anpflanzen. Allerdings haben sie bis auf die oberste Etage nur eine begrenzte Höhe und auch nur einen kleinen Raum für Wurzeln. Dementsprechend sind sie nur für einjährige Kräuter geeignet.

Wann den Kräutergarten anlegen?

Jetzt weißt du, wie du deine Kräuter zusammen pflanzen kannst und wo und mit welchem Boden. Aber wann kannst du damit starten? Idealerweise beginnst du im März damit, die Beete herzurichten. Ab Ende April kannst du die ersten Kräuter einpflanzen:

  • Bärlauch
  • Currykraut
  • Rosmarin
  • Liebstöckel
  • Oregano
  • Salbei
  • Thymian

 

Alle anderen Kräuter kannst du dann ab Mai nach den Eisheiligen einpflanzen. Aus Erfahrung kann ich dir raten, fang lieber klein an und erweitere dein Kräutersortiment stetig, sonst kann es doch recht schnell sehr viel Arbeit auf einmal sein.

Mehr zum Thema